Freiwillige Feuerwehr Leimbach

Dies sind die Kameraden der Leimbacher Feuerwehr

Marco Rolf

Bornrain
36433 Leimbach

E-Mail E-Mail:

Öffnungszeiten:
Ausbildungstag jeden Donnerstag von 18.00 - 20.00 Uhr !

Fuhrpark der Feuerwehr Leimbach

1873 nach Brand Pflichtfeuerwehr aufgestellt

Nach den geschichtlichen Überlieferungen gibt es in Leimbach seit 145 Jahren eine Feuerwehr. Damals, 1873, wurde nach einem Brand im Gesindehaus des Gutspächters Hermann Blaufuß eine Pflichtfeuerwehr aufgestellt. 14 Kameraden gehörten ihr an. Allerdings gab es den Unterlagen zufolge schon früher im Nachbarort Kaiseroda eine Feuerwehr. Die Ausrüstung der ersten Leimbacher Feuerwehr war alles andere als üppig: Ledereimer, zwei Hacken und eine Leiter. Erst 1881 wurde die erste Spritze angeschafft, in den Jahren danach folgten weitere modernere Spritzen.
 

1913 erhielten die Leimbacher ein neues Feuerwehrhaus mit einem hölzernen Schlauchtrockenturm Am Bornrain. 1932 wurde dann die erste Motorspritze angeschafft. Aus dem Jahre 1960 stammte die erste vollständige Namensliste der Feuerwehrkameraden. Damals waren 24 Leimbacher Mitglied der freiwilligen Feuerwehr. 1968 wurde das alte Feuerwehrhaus abgerissen und ein neues Gerätehaus gebaut. Bereits ein Jahr später konnte es eingeweiht werden. Schon in den 1970er Jahren wurde die Nachwuchsarbeit aktiv betrieben, die Gruppe "Junge Brandschutzhelfer" ins Leben gerufen. Leimbach hatte Erfolge im Feuerwehrkampfsport zu verzeichnen, Holger Weyh und Ronny Symanzek nahmen an Bezirks- und DDR-Ausscheiden teil.

 

Zusätzliche Aufgaben im Katastrophenschutz

Ein neues Löschfahrzeug LF 8 - TF 8 mit kompletter Ausrüstung erhielten die Leimbacher 1988. Seit 1992 ist Leimbach einer von drei Stützpunkten des Katastrophenschutzes im südlichen Wartburgkreis. Dadurch kam ein weiteres Löschfahrzeug ein LF 16-TS  in das Gerätehaus. Einige der Kameraden sind daher nicht nur in der Feuerwehr, sondern gehören auch dem Katastrophenschutz an. Dazu gibt es zusätzliche Schulungen, Ausbildungen und Übungen. Sie werden unter anderem eingesetzt bei großflächigen Bränden, Waldbränden zum Beispiel, wo Wassertransporte notwendig sind. 2002 waren einige Leimbacher beim Hochwasser in Dessau im Einsatz.

 

1998 feierten die Leimbacher mit einer Festwoche das 125-jährige Bestehen der Feuerwehr. Das nächste Mal soll erst wieder zum 150-jährigen Jubiläum gefeiert werden.

 

Derzeit sind 33 Männer in der Einsatzabteilung. Fünf in der Bambini-Gruppe der Sechs- bis Zehnjährigen. Mit einem Durchschnittsalter von zirka 37 Jahren ist die Einsatzabteilung von Leimbach eine recht junge Truppe. Das soll auch so bleiben, daher wird viel Wert auf die Nachwuchsarbeit gelegt, besonders, da es derzeit nicht mehr so viele junge Leute im Ort gibt. Die meisten, die in der Jugendfeuerwehr waren, sind nun in der Einsatzgruppe. Elf Kameraden gehören zur Alters- und Ehrenabteilung, des Weiteren gibt es zehn fördernde Mitglieder im Verein. Insgesamt zählt der Feuerwehrverein Leimbach derzeit 55 Mitglieder.


Aktuelle Meldungen

Brandeinsatz in Bad Salzungen

(06.07.2016)
Datum 06.07.2016
Einsatznummer 5
Einsatzbeginn 02.52 Uhr
Einsatzende 09.30 Uhr
Alarmierung über Sirene & Funkmeldeempfänger
Kräfte & Mittel

Florian Leimbach 48 Stärke: 1/4

Florian Leimbach 45 Stärke: 1/3

Florian Leimbach 72 Stärke: 1/1

 

Zu einem Wohnhausbrand mit Person in Gefahr wurden die Feuerwehren der Stadt Bad Salzungen in der Nacht zum Mittwoch alarmiert. Ein gemeldeter Garagenbrand griff nach ersten Erkenntnissen sehr schnell auf ein Wohnhaus über, in diesem wurde ein 73-jähriger Anwohner vermisst. Weitere Feuerwehren wurden hinzugerufen.

 

Der erste Angriffstrupp des Löschzuges aus Bad Salzungen Mitte konnte kurz nach dem Eintreffen einen schwer Brandverletzten aus dem brennenden Wohnhaus retten. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz waren im Einsatz und versuchten die zweite Gebäudehälfte vor den Flammen zu retten. Die Feuerwehren aus Leimbach und Barchfeld-Immelborn wurden zur Unterstützung hinzugezogen. Ein Landeplatz für den Intensivtransporthubschrauber aus Bad Berka wurde am Herkules-Markt eingerichtet, dieser wurde aber nicht benutzt. Der schwer Verletzte wurde vom Bad Salzunger Klinikum aus in eine Spezialklinik verflogen, zwei weitere Personen erlitten beim Brand einen Schock. Die Brandbekämpfung zog sich bis in die Mittagsstunden des Mittwochs hin. Nach Angaben der Polizei beläuft sich der Sachschaden auf 140.000 Euro, die Brandursache wird derzeit ermittelt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte aus der Presse!

 

Text und teilweise Fotos von www.feuerwehr-bad-salzungen.de

Foto zur Meldung: Brandeinsatz in Bad Salzungen
Foto: Blick auf die Einsatzstelle

Einsatz 03/2016 Kellerbrand in Bad Salzungen

(15.03.2016)
Datum 15. März 2016
Einsatznummer 3
Einsatzbeginn 18.20 Uhr
Einsatzende 19.30 Uhr
Alarmierung über Sirene & Funkmeldeempfänger
Kräfte & Mittel

Florian Leimbach 48 Stärke: 1/5

Florian Leimbach 45 Stärke: 1/4

 

Am frühen Dienstagabend wurden die Stützpunktfeuerwehr Bad Salzungen samt Ortsteile, der Rettungsdienst und Polizei zu einem Gebäudebrand in die Albert-Schweitzer-Straße gerufen. Die Einsatzlage erforderte ebenfalls die Alarmierung der Feuerwehr Leimbach und zwei Schnelleinsatzgruppen des Deutschen Roten Kreuzes!

 

Nach Ankunft der ersten Kräfte wurde eine starke Verrauchung im Treppenhaus eines Wohn- und Geschäftshauses festgestellt. Durch den Brand waren insgesamt vier Personen im Gebäude eingeschlossen und konnten sich von selbst nicht mehr ins Freie retten. Zur Personenrettung wurde die Drehleiter mit Korb eingesetzt, drei Personen mussten durch diese aus dem Obergeschoss gerettet werden. Ein weiterer Bewohner konnte mittels Fluchthaube durch das Treppenhaus nach draußen geführt werden. Die Angriffstrupps, ausgerüstet mit schwerem Atemschutz machten einen Brand am Schaltkasten der Hausverteilung aus. Nach kurzer Zeit wurde das Feuer mittels C-Rohr abgelöscht und die Räumlichkeiten belüftet.

Während die Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten beschäftigt waren, wurde aus dem Nachbargebäude ebenfalls eine starke Rauchentwicklung gemeldet. Umgehend wurde eine Löschgruppe mit freien Kräften abgezogen und an die zweite Einsatzstelle beordert. Die zügige Nachalarmierung der Feuerwehr Leimbach erfolgte. Wiederum stellte der Angriffstrupp einen Brand an einem Schaltkasten im Kellerbereich fest. Durch die starke Rauchentwicklung an beiden Einsatzstellen waren insgesamt 7 Trupps unter schwerem Atemschutz mit den Lösch-/ und Rettungsarbeiten beschäftigt. Drei Patienten mussten notärztlich versorgt und ins Klinikum transportiert werden. Rund 1,5 Stunden nach dem ersten Alarm waren beide Feuer gelöscht und die Gebäude vom Rauch befreit.

Für die Dauer des Einsatzes mussten die Wildprechtrodaer Straße und die Albert-Schweitzer-Straße teilweise gesperrt werden, es kam zu Verkehrsbehinderungen in den genannten Bereichen.

Als Brandursache vermuten wir einen technischen Defekt an den elektrischen Anlagen beider Wohn- und Geschäftshäuser. Die Höhe des Sachschadens können wir derzeit nicht beziffern.

 

Text und Foto : www.feuerwehr-badsalzungen.de

Foto zur Meldung: Einsatz 03/2016 Kellerbrand in Bad Salzungen
Foto: Angriffstrupp bei der Menschenrettung

Einsatz 01/2016 Ölspur

(19.01.2016)
Datum 18. Januar 2016
Einsatznummer 1
Einsatzbeginn 10.21 Uhr
Einsatzende 12.00 Uhr
Alarmierung über Sirene & Funkmeldeempfänger
Kräfte & Mittel Florian Leimbach 72

 

Durch die zentrale Leitstelle des Wartburgkreis wurde die Feuerwehr Leimbach zur Beseitigung einer Ölspur in der Ortslage alarmiert. In der Salzunger Straße zog sich ein Ölfilm über mehrere hundert Meter über die Fahrbahn. Es bestand Rutschgefahr für andere Verkehrsteilnehmer.


Die Straßenreinigung dauerte rund zwei Stunden an. Es kam zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen im oben genannten Bereich. Die Polizei ermittelt derzeit den Verursacher.

Wohnhausbrand mit vier Verletzten

(16.10.2015)

Am Freitagmorgen brach in einer Gaststätte in Leimbach ein Feuer im ersten Obergeschoss aus. Die Feuerwehren aus Leimbach und Bad Salzungen sowie der Rettungsdienst wurden durch die Rettungsleitstelle in Eisenach sofort zur Einsatzstelle beordert. Wenige Minuten nach dem Alarm waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort.

 

Unter schweren Atemschutz begannen die ersten Trupps sofort einen Innenangriff. Die Drehleiterbesatzung begann mit den Löscharbeiten im Dachbereich, während andere Kräfte eine Wasserversorgung aus einem Hydranten aufbauten. Nach einer halben Stunde war das Feuer gelöscht und eine Restablöschung der Glutnester im Dachbereich konnte vorgenommen werden. Insgesamt wurden bei ersten Löschversuchen der Anwohner vier Personen verletzt, sodass mehrere Rettungswagen und der Notarzt sowie die Schnelleinsatzgruppe aus Tiefenort eine medizinische Versorgung erbringen mussten. Alle Patienten wurden zur weiteren Behandlung ins Klinikum nach Bad Salzungen transportiert.

Foto zur Meldung: Wohnhausbrand mit vier Verletzten
Foto: Wohnhausbrand mit vier Verletzten

Dachstuhlbrand in Leimbach, Großeinsatz für Feuerwehren

(02.10.2015)

Gegen 2 Uhr am Freitagmorgen wurden die Freiwillige Feuerwehr Leimbach, die Stützpunktfeuerwehr Bad Salzungen Mitte und weitere Rettungskräfte von Roten Kreuz und Landratsamt zu einem Dachstuhlbrand nach Leimbach alarmiert. Ein größeres Nebengebäude in der Bergstraße stand beim Eintreffen bereits in Vollbrand.


Die Leimbacher Kameraden sorgten bereits wenige Minuten nach der Alarmierung für eine Riegelstellung um die angrenzenden Gebäude zu schützen. Eine Wasserversorgung aus dem Löschteich in der Teichstraße wurde zügig mit einer Doppel-B-Leitung aufgebaut, somit standen den eingesetzten Kräften im Bedarfsfall 1600 Liter Löschwasser pro Minute zur Verfügung. Die Drehleiter aus Bad Salzungen bekämpfte den Brand von oben und wurde dabei durch das Tanklöschfahrzeug gespeist. Ein Innenangriff kam nicht mehr in Frage, da der Dachstuhl kurz nach Beginn der Löscharbeiten bereits einstürzte. Die medizinische Absicherung der Bewohner sowie der Einsatzkräfte übernahm der Rettungsdienst und die Schnelleinsatzgruppe des DRK Tiefenort. Nach rund 2 Stunden war das Feuer unter Kontrolle und die angrenzenden Gebäude außer Gefahr!
Einen Dank an die Anwohner, die unsere Feuerwehrkameraden in dieser kalten Nacht mit warmen Getränken versorgten!

Foto zur Meldung: Dachstuhlbrand in Leimbach, Großeinsatz für Feuerwehren
Foto: Dachstuhlbrand in Leimbach, Großeinsatz für Feuerwehren


Fotoalben


Fotoalbum Brandeinsatz am 06.07.16 in Bad Salzungen
Brandeinsatz am 06.07.16 in Bad Salzungen
06.07.2016